Harthauer Gold

Harthauer Gold

 

Die letzte Aue am Tor zum Erzgebirge

 

Harthau

Eingeschmiegt zwischen den Bergausläufern des Erzgebirges, gekerbt und gewässert vom Fluß der Würschnitz,

die sich launig und klar aus dem Gebirge kommend durch das Tal schlängelt, liegt Harthau. Grün und fruchtbar.

 

Von entgegengesetzter Seite stürzt sich rauh, aber berechnbar die Zwönitz in Richtung dieser Talaue.

 

Diese zwei ungleichen Naturgewalten vereinigen sich zur Chemnitz, ein Fluss nun nur noch scheinbar

berechenbaren Ausmaßes, welcher die drittgrößte Stadt Sachsens gleichen Namens teilt und in Atem hält.

 

Harthau, seine Berghänge, seine Hügel und Felsabgründe sind gezeichnet von Menschenhand, die versucht hat,

dem Erz bereits hier schon auf die Spur zu kommen und dutzenden Bombentrichtern, dichtverwachsen,

herrührend aus dem 2. Weltkrieg Deutschlands.

 

Hier finden wir die Wiege des Harthauer Goldes.

 

Es liegt eingebettet im Grün, einem seltenen Granit. Irden. Fest und doch spröde.

 

Ein Stein, abgebaut in alten ehrwürdigen stillgelegten Steinbrüchen dieser HarthAue, trägt also diese goldenen

Einschlüsse in sich, zahlreich fluoreszierend- goldene Plaques, die das Sonnelicht gespeichert zu haben scheinen.

 

Der Stein ist der Alptraum eines jeden Steinmetzes. Seine Konsistenz, ja Sprödigkeit wehrt sich gegen die Bearbeitung

von Menschenhand, so als würde sich die Natur auch diesem Vorgang nur schwer unterordnen.

 

Aber das ist das falsche Wort. Der Grünstein ordnet sich nicht unter. Er zeigt seine Anatomie,

die Grünheit seines Ursprunges in dieser Aue.

 

Und in ihm die Brillanz des Harthauer Goldes.

 

Gelingt es dem Steinpräparator, eine Schicht zu bearbeiten, wird er belohnt mit einem einmaligen Ergebnis,

welches die lichtene Schönheit der Natur widerzuspiegeln scheint.

 

Bisher ungeliebt, beinahe vergessen, lagert dieses Urgestein im Harthauer Flusstal, auf Feldwegen, in Haus- und

Gartenmauern. Wird es vom Regen benetzt erscheinen seine goldenen Nuggets.

 

Aus Achtung und Liebe zur Natur ist nun diese hier präsentierte Schmucklinie entstanden:

 

Harthauer Gold

 

Genießen Sie Ihr ganz individuelles Harthauer Gold, fühlen sie die geschmeidige grüne Klarheit

der Aue und des reinen Wassers der Würschnitz.

 

Erfreuen Sie sich an den eingeschlossenen Formationen des Goldes, welche das Licht

in sich festzuhalten scheinen.

 

Das Steinvorkommen ist weltweit einmalig, stark begrenzt und damit von besonderer Seltenheit.

Jeder Stein wurde von mir persönlich gesammelt und zur Bearbeitung an Spezialisten weitergegeben.

Nach einem hochkarätigem Schliff gemäß seiner naturgegebenen Struktur erhält er das angepasste Design,

illuminiert mit echten Edelsteinen und 585er Karat Gold, verwirklicht und umgesetzt durch Goldschmiede Fachhand.

 

Jedes Schmuckstück ist garantiert ein Unikat.

 

Sie halten Harthauer Gold in Ihren Händen.

Genießen Sie die Feinheit.

 

Ihre BENita mARTin

ADA-Dimensionsmalerei®

 

 

 

 

 

Harthauer Gold

 

Unikate

aus dem seltenen Grünstein von Harthau

 

exzellent handgeschliffen

verziert mit je einer

ADA-Dublone aus 585er Gold

und echten Edelsteinen oder Brillanten

Schließen aus echtem 585er Gold

 

unverwechselbar

 

 

 

 

 

designed by BENita mARTin

 

 

Preis Paar Ohrstecker: Euro ab 889,00

Preis Anhänger: Euro ab 490,00

-eine Auswahl-

 

 

www.benitamartin.de

www.goldschmiede-meier.de

 

 

 

 

 

 

Golden Splash

 

 

 

Lovelips

 

Love Eyes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harthauer Gold

verziert mit einem

Rubin

verschiedene Tragweisen

 

 

 

 

 

Harthauer Gold

verziert mit einer

echten Perle

verschiedene Tragweisen

Bajonettverschluß aus Gold

 

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie,

dass einzelne Schmuckstücke bereits verkauft sein können. Eine weitere Auswahl finden Sie bei

Goldschmiede Meier

Chemnitz und über Kontakt Dr. Martin, Veit Stoß- Straße 13.